Werbung + Co.

Besucher

[Besucherzähler]

Deichstraße in Hamburg

Text?

Die älstesten erhaltenen Häuser von Hamburg befinden sich in der Deich-straße am Nikolaifleet. Sie sind einige der wenigen Zeugen vom großen Brand im Jahr 1842. In der Nacht vom 4. auf den 5. Mai 1842 brach hier in der Deichstraße das Feuer aus.

Es gibt verschiedene Versionen über die Ursache und in welchem Haus das Feuer ausbrach. Eine der Vermutungen geht dahin, das ein entlassener Arbeiter der Brennerei den Brand gelegt haben soll. Noch heute erinnert der Name der Gaststätte "Zum Brandanfang" (Bild rechts) an diese verheerende Katastrophe. Zwei Drittel der damaligen Stadt wurden zerstört.

Zahlreiche Straßen, Speicher, Wohnhäuser und drei Kirchen fielen den Flammen zum Opfer, von den Toten und Verletzten ganz zu Schweigen.

Das Feuer breitete sich über die Altstadt bis zum heutigen Brandsende(Höhe Ballindamm) aus und konnte erst am 8. Mai 1842 durch den glücklichen Umstand, daß der Wind drehte, gelöscht werden.

Text?

Von der Deichstraße aus kann man direkt durch einen schmalen Zugang zwischen den beiden hier links abgebildeten Häusern zum Nikolaifleet auf einen Ponton gelangen und die Rückseite der alten Häuser hautnah betrachten.

Darüber hinaus finden sie hier auch noch ein weiteres "Relikt"aus vergangenen Tagen, welches an alte Zeiten erinnert.

Nachdem sie den kleinen, holprigen Kopfsteinpflaster-Weg zwischen den beiden Häusern überstanden haben, befinden Sie sich jetzt auf dem Ponton. Von hier aus haben Sie einen wunderschönen Blick auf das Fleet und können die rückwärtige Ansicht der Gebäude geniessen.

Text?

Wie bereits angekündigt, ist hier allerdings noch eine weitere nostalgische Entdeckung zu machen. Direkt am Ponton liegt noch eine der alten "Schuten".

Diese flachen Lasten-Kähne dienten in früheren Zeiten dazu, die Waren der ankommenden Schiffe über die Fleete sowohl in die Speicher als auch direkt in die Stadt zu transportieren.

Auf dem Bild rechts sehen Sie noch einmal das Nikolaifleet mit der Rückseite der Deichstraße und den Ponton mit hamburger Schute. Um 1900 herum bot sich hier natürlich ein ganz anderes Bild.

Text?

Hier links sehen Sie eine Ansicht vom Deichstraßenfleet(Nikolaifleet) mit hamburger Schuten im Jahre 1908. Wie man sieht, herrschte damals noch reger Betrieb auf den Fleeten.

Heutzutage dienen die hamburger Fleete meistens nur noch Freizeitkapitänen und Barkassenfahrten als Verkehrswege.

Postkarte v. 1908, Schaefer & Co., Verlagsanstalt, G.m.b.H., Berlin SW.48